Donnerstag, 19. März 2015

Round about: Jahreskreisfeste

(c) Wikipedia

Hey liebe Leute,

erneut gibt es ein schönes Round about. Diesmal über die typischen Jahreskreisfeste, die in fast allen heidnisch – magischen Glaubenssystemen zu finden sind. Wenn auch oftmals unter anderen Namen. Dies hier soll aber nur einen kurzen Überblick über sie darstellen, es gibt dann für die einzelnen Feste jemals einen eigenen Eintrag.
Also los...verschafft euch doch schon mal einen Überblick.



Was ist der Jahreskreis?
Der Jahreskreis umfasst genau acht Feste, die jede Hexe anders bündelt. Manche fassen sie wie Monate zusammen und bündel sie nach den Jahreszeiten, die sie verkörpern. Andere nach ihren Eigenschaften (zb. Feuerfeste etc.). Ich persönlich bündel sich nach dem einfachen Prinzip: Vier Hauptfeste – vier ergänzende Jahreszeitenfeste. Der leichteren Orientierung wegen aber werde ich sie hier in ihrer absteigenden Reihenfolge wiedergeben, wie sie auch im Jahr auftauchen.
(c) DragonOak

Wieso feiern wir den Jahreskreis?
Der Jahreskreis wird traditionell gefeiert um das Jahr zu unterteilen und mit all seinen Eigenheiten erleben zu können. Viele der Feste sind – ebenso wie im Christentum – einfache Bauernfeste, die man irgendwann ritualisiert hat. Zum Beispiel das Erntedankfest (wiccanisch Lughnasadh): Es war die Zeit der Ernte, wo man endlich abschätzen konnte ob es ein gutes Jahr werden wird, weil die Ernte reich ist, oder eben nicht.
Heute sind wir von derartigen Erscheinungen nicht mehr so abhängig, trotzdem feiern wir diese Feste genauso wie die Christen ihre Feste feiern. Es dient zur Erinnerung daran, was für einen Stellenwert die Natur ehemals in unserer Gesellschaft gehabt hat. Ebenso dienen sie zur Rückbesinnung auf diesen ganz traditionellen Kreislauf, mit dem wir auch unterschwellig immer noch verbunden sind. Und natürlich feiern wir die Feste, weil doch jeder von uns gerne feiert, oder nicht?

Welche Jahresfeste gibt es?

Imbolc (Lichtmess)
(c) Pixabay
1.Februar (Siehe auch: hier)

Gesprochen: Imbolk.
Das erste Hauptfest. Es wird gefeiert um das Licht des neuen Jahres zu begrüßen und zu animieren heller zu erstrahlen. Es wird auch Kerzenfest genannt, da es traditionell mit vielen Kerzen gefeiert wird. Bei den Wicca stellt Imbolc das Fest da, an dem der große Gott erneut geboren wird.

Ostara (Frühjahrs - Tag - und - Nacht - Gleiche)
(c) Wikipedia
19 – 22. März (Siehe auch hier: hier)
Das erste Jahreszeitenfest.
Wie es der Name schon sagt, beginnt mit diesen Fest der Frühling. Daher gibt es auch kein festes Datum dafür, da es jedes Jahr variiert. Es fällt aber meist früher als das christliche Osterfest, auch wenn es nur die heidnische Entsprechung dazu ist. An diesem Tag gibt es bunte Eier und Hasen.

Beltane (Walpurgis)
(c) Pixabay
Nacht auf den 1. Mai (Siehe auch: hier)

Ausgesprochen: Bell – täin
Das zweite große Hauptfest. Traditionell mit Maibaum und Feuern gefeiertes Fruchtbarkeitfest, dass damit den Kreis der Frühjahrsfeste schließt. Für die Wicca stellt Beltane die Vereinigung der Göttin mit dem Gott dar, praktisch die Nacht der großen Hochzeit.

Litha (Sommersonnenwende/Mittsommernacht)
(c) Pixabay
19 – 22. Juni

Ausgesprochen: Litta
Das nächste Jahreszeitenfest. Es läutet das Ende des Frühjahres ein und den Anfang des Sommers. Die Tage werden wärmer und schöner. Der längste Tag des Jahres und Hauptfest zum Feiern der nun kräftig strahlenden Sonne.

Lughnasadh (Erntedankfest)
(c) Pixabay
1.August

Ausgesprochen: Luu – na – ssah
Das dritte große Hauptfest. Wie es sein christlicher Name bereits andeutet, ein Fest des Dankes. Ein Fest, wo für die gute Ernte (sowohl der körperlichen Ernte wie Früchten, aber auch der spirituellen Ernte wie schöne Zufälle) gedankt wird. Im Wiccanischen stellt es ungefähr die Schwangerschaft der großen Göttin da und das Vorbereiten des Gottes auf das Sterben.

Mabon (Herbst – Tag – und – Nacht – Gleiche)
(c) Pixabay
19-22. September (Siehe auch: hier)

Ausgesprochen: Mäi-bon
Drittes Jahreszeitenfest. Es läutet den Übergang vom Sommer zum Herbst ein. Es ist ein „weiteres“ Erntedanktfest. Es wird für die letzten Früchte und die letzte Ernte für dieses Jahr gedankt und dafür gebeten, dass die Erzeugnisse einen sicher über den Winter bringen.

Samhain (Halloween)
(C) Pixabay
31.Oktober (Siehe auch: hier)

Ausgesprochen: Sa - un oder Sow - in 
Das letzte große Hauptfest im Hexentum. Für viele Hexen endet hier das magische Jahr. Traditionell ein Totenfest, wo den Verstorbenen gedacht wird, so wie allem, was in diesem Jahr zu Ende ging. Gleichzeitig aber auch – wie unser weltliches Silvester – ein Fest des Neubeginns. Bei den Wicca galt Samhain als Fest zu Ehren des Gottes, der nun stirbt.

Yul (Wintersonnenwende)
(c) Wikipedia
19-22. Dezember (Siehe auch: hier

Auch: Jul
Das letzte Jahreszeitenfest in unserem Kalender. Es ist die längste Nacht des Jahres und wird von vielen als Geburtsstunde einer neuen Sonne angenommen. Es ist ein Feuerfest. Auch die Raunächte (bis 6.Januar) haben hier ihren Anfang. Es war ein Fest zur Begrüßung des neuen Jahres und den damit verbundenen Wünschen.


Das war ein kurzer Überblick über unsere Jahreskreisfeste. Längere Artikel werden natürlich folgen. Aber ich hoffe, es hat euch einen kurzen Überblick geschaffen und ihr habt festgestellt, dass sie gar nicht so schwer umzusetzen sind. Und natürlich bedeutet das nicht, dass du die etablierten großen Feiertage nicht mehr mitfeiern darfst. Viele von ihnen – wie du ja gelesen hast – kopieren nur die alten Feste. Außerdem – doppelt so viele schöne Feste zum feiern und genießen.

In diesem Sinne.
Viel Spaß!


Eure Ardijana 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen