Montag, 1. Februar 2016

How to do: Die Feste nach dem Mond feiern

(c) Pixabay
Meine allerliebsten Leser, 

da ich mich langsam wieder erhole und einen kurzen Moment Zeit finde, möchte ich euch mit einem neuen Artikel belohnen. Ihr seit nämlich - wenn es mir erlaubt ist das anzumerken - die absolute beste Leserschaft, die man sich wünschen kann. 
Nun gut. Mein neuer Artikel soll euch ein Thema näher bringen in dem ich selbst noch relativ neu bin und mich dies Jahr zum ersten Mal daran versuche. Und zwar geht es darum, die Jahreskreisfeste nach dem Mond zu feiern. Viele halten das für den ursprünglicheren Weg, da viele der Kulturen, die wir heute feiern oder auf die wir uns berufen unseren Kalender gar nicht kannten. 
Aber darüber möchte ich keine Diskussion anfangen, sondern euch einfach mal kurz nahebringen, wie das ganze funktioniert und wieso man es tun könnte.

Wieso feiert man die Feste nach dem Mondkalender?

(c) DonkeyHotey
Dafür gibt es verschiedene Gründe und sie sind wohl von jedem, der das tut, relativ unterschiedlich. Die eine Seite ist - wie oben erwähnt - der Meinung, dass es näher am Ursprung der Feste liegt. Da der gregorianische Kalender, nachdem wir uns heute richten, erst später erfunden wurde als viele ältere Kulturen, die unser Hexe-sein prägen, fühlt es sich für viele Hexen einfach ursprünglicher an sich nach dem Mond zu richten. Immerhin ist er ein zentraler Himmelskörper, von der Erde aus gut zu sehen und hat sich in den letzten tausend Jahren nicht wirklich viel verändert möchte ich mal behaupten.
Die andere Seite sieht es im Gleichgewicht der Feste. Wir haben unsere vier Sonnenfeste (Ostara, Litha, Mabon und Yule) und im Gegenzug unsere vier Mondfeste (Imbolc, Beltane, Lughnasadh, Samhain). Bei diesem Standpunkt dreht es sich also wieder um den Ausgleich zwischen hell und dunkel, bzw. Sonne und Mond. 
Gemeinsam haben beide Standpunkte, dass sie auf ein starkes Beobachten der Natur eingehen. Zwar lässt sich keiner der Standpunkte irgendwie beweisen im Sinne dessen, dass es wirklich so gehandhabt wurde. Doch klingen sie für viele Hexen "glaubhafter" als die Anhaftung an einen Kalender, den die älteren Kulturen noch gar nicht kannten. 

Dann muss man als echte Hexe nach dem Mond feiern?

Ich denke, dass wir ausreichend geklärt haben, dass man als echte Hexe überhaupt nichts muss. Zumindest meiner Ansicht nach, bist du dort in deinem Handeln ganz frei und nur dir Selbst Rechenschaft schuldig. Daher ergibt sich, dass für dich auch kein Zwang herrscht die Feste nach dem Mond zu feiern. Du kannst sie gerne weiter nach dem Kalender feiern - trotzdem wäre es sicher mal eine interessante Erfahrung die andere Seite zu probieren und zu gucken, womit du am Besten klar kommst. 
(c) Wikimedia
Sicher ist die Kalendermethode weniger Arbeit, da die Feste so wie ein Geburtstag immer auf ein festes Datum fallen und damit ist es mit weniger Mühe verknüpft es sich zu merken. Wohingegen die Mondmethode voraussetzt, dass man jedes Jahr die Feste neu berechnet, was zu Verwirrungen führen kann. Ebenso feiern - meiner Erfahrung nach - die meisten Hexen nach Kalendermethode und so kann es sein, dass man erklären muss, wieso man anders feiert oder sich ausgeschlossen fühlt.
Solche Dinge sollten beachtet werden. Doch schlussendlich verlass dich auf dein Gefühl, wie es dir am Besten zusagt.

Woher weiß ich denn jetzt, wann die Feste gefeiert werden?

An und für sich ist es, wenn man es erstmal begriffen hat, ganz einfach. Zum besseren Verständnis verzichte ich hier aber auf einen Text und tue es in Stichworten, damit ihr die wichtigen Informationen leichter findet.

- Suche das Datum von Yule letzten Jahres und nimm es als Fixpunkt
- Suche dann den letzten Neumond VOR Yule und bezeichne ihn mit Null
- Suche dann den ersten Vollmond NACH dem Neumond und bezeichne ihn ebenfalls als Null

(c) Wikimedia
Jetzt haben wir unsere Ausgangsposition, von der aus wir anfangen können zu zählen. Alle drei Feste gehen nach dem Vollmond, die einzige Ausnahme ist Samhain, das sich nach dem Neumond richtet. Du merkst also, dass ein Kalender mit Mondphasen hilfreich ist, ansonsten kannst du sie dir auch im Netz ansehen und in deinen Kalender eintragen. Sehr hilfreich, weil du so den Überblick über die Mondphasen behältst und dich und deine Zauber darauf einstellen kannst.

- Imbolc: fällt auf den zweiten Vollmond 
- Beltane: fällt auf den fünften Vollmond 
- Lughnasadh: fällt auf den achten Vollmond 
- Samhain: fällt auf den elften Neumond 

Wenn ihr fertig mit berechnen seit, fällt euch vielleicht auf, dass die Feste so mit den astrologischen Anfängen von Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter zusammen fallen. Mir fiel es zumindest auf und verblüffte mich sehr, obwohl es ja durchaus Sinn macht.

Tja.
Und so bleibt mir wohl nur noch zu sagen: Schöne Feiertage und freut euch, egal wie ihr feiert. Wir haben viel, dass uns spaltet, aber noch mehr, was uns eint. Also streitet euch nicht und berichtet mir lieber, wie ihr die Feste feiert und wieso!
Freu mich darauf.

Beste Grüße,
eure Ardijana 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen